Halslifting


Ein Doppelkinn verleiht dem Gesicht ein gealtertes und geschwollenes Aussehen. Es gibt zwei Gründe, warum ein Doppelkinn entstehen kann: überschüssige Haut und/oder überschüssiges Fett am Hals. Alter und Gewichtszunahme sind die beiden häufigsten Ursachen für ein Doppelkinn. Bei erschlaffter Haut und Halsmuskulatur ist eine Hautentfernung erforderlich. Bei einem reinen Fettüberschuss am Hals ist eine Fettabsaugung angezeigt. Manchmal ist es notwendig, die beiden Techniken zu kombinieren. Ein Halslifting mit Hautentfernung oder Fettabsaugung kann das Erscheinungsbild des Gesichts erheblich verbessern.

Fakten zum Eingriff

Anästhesie:Lokalanästhesie. Sedierung oder Vollnarkose auf Anfrage.
Dauer:ca. 2 Stunden.
Behandlung:Ambulant
Arbeit:Hängt von der Tätigkeit ab.
Sport:Nach 6 Wochen
Nachbehandlung:Tragen einer Kompressionsschiene um den Hals für 2 Wochen. Prophylaktisches Antibiotikum für 3 Tage.
Risiken:Lokale Schwellung, Bluterguss, Infektion, Verhärtung, Hämatom, Asymmetrie.
Kosten:Wir machen Ihnen gerne ein unverbindliches Angebot. Bitte füllen Sie das Kontaktformular aus oder rufen Sie uns an.

Allgemeine Informationen

Der Hals ist eine ästhetische Einheit für sich. Was passiert während des Alterungsprozesses? Die Haut lockert sich, ebenso die Muskeln und Bänder. Der Hals verleiht ein Aussehen, das Sie älter aussehen lässt, als Sie sind. Wenn Sie deutliche Alterserscheinungen am Hals haben, wie z. B. einen "Truthahnhals", schlaffe Haut mit einem hervortretenden Platysma-Muskel, ist ein vollständiges Halslifting angezeigt. In diesem Fall wird ein Schnitt direkt im Nacken oder hinter den Ohren gesetzt. Wenn Sie jung sind, eine elastische Haut haben und nur lokalisiertes Fett haben, ist die Fettabsaugung das Verfahren der Wahl. Oft ist es notwendig, beide Verfahren gleichzeitig durchzuführen.

Ablauf der Behandlung
bei Bellefontaine


Vor dem Eingriff

Während des ersten Beratungsgesprächs stellen wir sicher, dass eine Halsstraffung für Sie von Vorteil ist. Zu diesem Zweck klären wir Fragen zu Ihrem allgemeinen Gesundheitszustand. Wir messen die verschiedenen Hautparameter und analysieren, ob auch andere Bereiche wie Wangen, Stirn, Augenbrauen oder Augenlider korrigiert werden müssen. Das Verfahren und die Folgen des Eingriffs werden ausführlich erörtert. Das Rauchen sollte idealerweise 3 Wochen vor und 3 Wochen nach der Operation eingestellt werden. Bestimmte Medikamente, die das Blutungsrisiko erhöhen, wie z. B. Aspirin, nichtsteroidale Entzündungshemmer und bestimmte Vitamin-Bsäure-Präparate, müssen ebenfalls 3 Wochen vor dem Eingriff abgesetzt werden. Vor der Operation erhalten Sie von uns ausführliche Anweisungen.

Der Eingriff

Am Tag der Operation machen wir Fotos vom Gesicht in stehender Position. Ein erfahrener Anästhesist wird Sie über die geplante Vollnarkose informieren, wenn Sie sich für diese Art der Anästhesie entschieden haben. Bei schlaffer Haut und Muskeln im Halsbereich werden Schnitte im Nacken und/oder hinter den Ohren gesetzt. Überschüssige Haut und Fettgewebe werden sorgfältig entfernt. Anschließend werden das Gewebe und die Haut neu positioniert und vernäht. Bei einem Fettüberschuss ohne Hautüberschuss im Halsbereich wird eine Fettabsaugung durchgeführt. Die Fettabsaugung wird unter und über einem Muskel, dem Platysma, durchgeführt. Bei jungen Patienten (bis zu einem Alter von etwa 35-40 Jahren) ist eine Fettabsaugung in den meisten Fällen ausreichend. Bei älteren Patienten wird häufig eine Kombination aus Halsstraffung und Fettabsaugung durchgeführt. Am Ende der Operation wird ein spezieller Halsverband mit Kompression angelegt.

Nach dem Eingriff

Unmittelbar nach der Operation werden Sie einen Kompressionsverband um den Hals tragen. Nach der Operation müssen Sie 4 Tage lang Antibiotika einnehmen. Nach dem Eingriff sollten Sie sich vierzehn Tage lang ausruhen. Die Fäden werden nach zwei Wochen entfernt. Unangenehme Begleiterscheinungen wie Spannungsgefühl, Schwellungen und Blutergüsse verschwinden in der Regel nach 10 bis 14 Tagen. Leichte körperliche Aktivitäten können bereits nach wenigen Tagen wieder aufgenommen werden. Nach 6 Wochen können Sie wieder Sport treiben. Um die Narbe so unsichtbar wie möglich zu machen, sollte drei Wochen nach der Operation mit der Narbenbehandlung begonnen werden. Hierfür eignen sich spezielle Narbensalben, die dreimal täglich auf die entsprechenden Stellen aufgetragen werden sollten. Die Massage fördert das Einziehen der Creme. Solange die Narbe rot oder rosa ist, sollten Sie sie vor der Sonne schützen.

Risiken und Nebenwirkungen

Grundsätzlich birgt jede Operation gewisse Risiken - zum Beispiel Infektionen oder Hämatome. Auch die Berührungsempfindlichkeit der Haut kann nach der Operation reduziert sein. Nach der Operation treten häufig Blutergüsse, Rötungen und leichte Schwellungen auf. Manchmal kann es unter mechanischer Belastung zu Heilungsstörungen, Heilungsstörungen und Asymmetrie kommen. Nerven- oder Gefäßschäden sind selten. Wenn Raucher ihren Nikotinkonsum nicht deutlich oder vollständig einschränken, kann es zu Vernarbungsstörungen kommen.

Kontakt


Haben Sie Fragen oder wünschen Sie einen Termin bei uns ? Sie können uns Ihr Anliegen gerne über unser Kontaktformular schreiben oder rufen Sie uns unter +41 44 221 33 44 an. Wir freuen uns auf Sie!